Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

WH Katalog 2015

252 Für Materialien und Gegenstände aus Kunststoff, die dazu bestimmt sind mit Lebensmitteln in Berührung zu kommen gibt es die EU Verordnung 10/2011. Diese Verordnung enthält eine Auflistung von Substanzen (Positivliste), die für die Herstellung der Lebensmittel- bedarfsgegenstände verwendet werden dürfen. Die aufgelisteten Substanzen sind gesundheitlich beurteilt, bewertet und stoffspezifische Migrationsgrenzwerte wurden festgelegt. Die Liste beschränkt sich auf Kunststoffe und Zellglas. Für Lebensmittel- bedarfsgegenstände aus Kunststoff hält das CREATIVTEAM geeignete Unterlagen vor, um die Konformität mit den o. g. Verordnungen nach- zuweisen. Diese werden den zuständigen Behörden auf Anforderung zugänglich gemacht. Kunden erhalten eine Konformitätserklärung. Achtung: Die o. g. Verordnungen sehen keine CE-Kennzeichnung vor. Lebensmittelbedarfsgegenstände dürfen nicht mit CE gekennzeichnet werden! 6. EU Richtlinie 2009/48/EG - Sicherheit von Spielzeug EU Richtlinie 2009/48/EG über die Sicherheit von Spielzeug vom 18.06.2009 ist für alle Mitgliedstaaten der EU gültig seit 20.07.2011 bzw. hinsichtlich der chemischen Anforderungen seit 20.07.2013. • Die alte Richtlinie 88/378/EWG vom 03.05.1988 ist aufgehoben und die Normenreihe DIN EN 71 wird regelmäßig überarbeitet und dem Stand der Technik angepasst. • In Deutschland wurde die Richtlinie mit der 2. Verordnung zum Geräte- und Produktsicherheitsgesetz umgesetzt, gültig seit 20.07.2011. Oberstes Ziel der Richtlinie: Schutz der Sicherheit und Gesund- heit von Kindern unter 14 Jahren vor unsicherem Spielzeug. Die Einhaltung der Spielzeugrichtlinie wird vermutet, wenn • die Anforderungen der harmonisierten Normen EN 71, Teil 1, 2 und 3 von dem Spielzeug eingehalten werden. Dokumentiert in Prüf- berichten von akkreditierten Prüfinstituten oder auch von einem Hersteller in Eigenverantwortung, sofern er über Fachkenntnis und Prüfmittel verfügt. • die Anforderungen an weitere chemische Stoffe, gemäß einschlägi- ger Richtlinien und REACh-Verordnung, wie Phthalate, AZO-Farbstoffe, Formaldehyd, u.a. eingehalten werden. • Technische Dokumente, wie Sicherheitsbewertung, Materiallisten (BOM), Sicherheitsdatenblätter der Chemikalien und Beschreibungen des angewandten Konformitätsbewertungsverfahrens, jeweils bezogen auf den Artikel vorliegen. • alle erforderlichen Kennzeichnungen angebracht wurden. falls erforderlich, eine Gebrauchsanleitung beiliegt. Unsere Lieferanten halten alle technischen Unterlagen vor und vertreiben sicheres Spielzeug. Die Unterlagen werden den zuständigen Behörden auf Anforderung zugänglich gemacht. Kunden erhalten eine Konformitätserklärung, die die Einhaltung mit der Spielzeugrichtlinie bestätigt. 7. EU Richtlinien 2011/65/EU – RoHS und 2002/96/EU - WEEE Die Richtlinie 2011/65/EU zur Beschränkung der Verwendung be- stimmter gefährlicher Stoffe in Elektro- und Elektronikgeräten (RoHS – Restriction of hazardous substances) – ehemals: RL 2002/95/EG, ist für alle Mitgliedstaaten der EU gültig. In Deutschland mit dem Elektro- und Elektronikgerätegesetz (ElektroG) am 1. Juli 2006 in Kraft getreten. Oberstes Ziel der Richtlinie: problematische Substanzen aus Elektro- und Elektronikgeräten zu verbannen, wie z. B. blei- haltige Lotverbindungen oder giftige Flammschutzmittel bei der Herstellung von Kabeln. Ziel ist die Entwicklung und Einführung entsprechender Ersatzprodukte. Reglementierte Substanzen: Blei, Cadmium, Quecksilber, Chrom- VI-Verbindungen, Polybromiertes Biphenyl (PBB), Polybromiertes Diphenylether (PBDE) Die Richtlinie 2002/96/EU über Elektro- und Elektronik-Altgeräte (WEEE – Waste Electrical and Electronic Equipment) ist in Deutsch- land ebenfalls mit dem ElektroG umgesetzt. Oberstes Ziel der Richtlinie: Verringerung von Schadstoffen in der Elektronik sowie die Vermeidung und Reduzierung von Elektro- nikschrott durch Wiederverwendung. Die Verwertung und das Recycling der Altgeräte ist durch die Hersteller zu übernehmen, so dass private Haushalte ihre Altgeräte kostenlos bei kommunalen Sammelstellen zurückgeben können. Unsere Lieferanten sind in Deutschland registriert und haben die EAN (Elektro-Altgeräte Register)-Nr. DE 442 174 42. (Elektro-Altgeräte Register)-Nr. DE 44217442.

Seitenübersicht